Sie sind hier: Startseite / Aktuelles aus Fachbereich und ÖH / Im Fokus von Premierminister Medvedev

Im Fokus von Premierminister Medvedev

(4.6.2017) Das Innovationszentrum Skolkovo Institute of Science and Technology nahe Moskau wurde von der russischen Regierung 2017-06-04 Skolkovo Medvedev_Adumitroaie.jpgnach Vorbild des Silicon Valley und in Kooperation mit dem MIT, USA, aufgebaut. Dr. Adi Adumitroaie vom Institut für Konstruktiven Leichtbau war kürzlich dort bei einer Konferenz im Rahmen eines von ihm koordinierten M-ERA.NET-Projekts, bei der der russische Kooperationspartner Anisoprint einen 3D-Drucker vorstellte, der auch das Interesse von Dmitirij Medvedev auf sich zog.

M-ERA.NET ist ein europäisches Netzwerk zur Koordination von nationalen und regionalen Forschungsprogrammen im Bereich „Materials research and innovation“. Ziel ist, transnationale Partnerschaften – auch mit Partnern außerhalb Europas - von Forschungseinrichtungen und Unternehmen in allen Wissens- und Anwendungsgebieten moderner Materialwissenschaft zu unterstützen.

Das M-ERA.NET-Projektkonsortium im Projekt von Adumitraoie besteht aus neun wissenschaftlichen Partnern und Unternehmen aus Österreich, Litauen und Russland. Die Projektleitung liegt bei Adumitroaie. Die Idee, ein M-ERA.NET-Projekt einzureichen, entstand, nachdem Anisoprint seine Drucker letztes Jahr bei einer großen Messe in Paris – JEC World – präsentiert hatte. “We met representatives of the Johannes Kepler University Linz there,” sagt Fjodor Antonov, Chef von Anisoprint. “One of their areas of activity is lightweight design, i.e. they design light and durable constructions, mainly from composites. The Austrians were interested in our technology and suggested that we take part in a grant application within the M-ERA.NET programm”.

Adumitroaie war von Skolkovo und auch der Entwicklung von Anisoprint sehr beeindruckt: „Actually, the idea itself originated a couple of years before, when MIT sent here Prof. Zafer Gurdal of University of South Carolina to establish one of the new research centers of SkolTech; Prof. Gurdal established not only the research center, but also a small and strong research team which is today's Anisoprint, our M-ERA.NET partners.“

Gurdal flog extra nah Moskau, um an der Konferenz des M-ERA.NET-Projekts teilnehmen zu können.

Photo: Sk.ru.

Weitere Informationen:

https://sk.ru/news/b/news/archive/2017/05/27/anisoprint-to-welcome-composite-3d-printing-world-to-skolkovo.aspx

http://www.3ders.org/articles/20170529-russian-3d-printing-company-anisoprint-showcases-continuous-fiber-3d-printer-in-moscow.html

https://3dprintingindustry.com/news/ansioprint-advances-3d-printing-composite-materials-strength-structural-parts-114532/

http://microfabricator.com/articles/view/id/592d84b03d2d2e6c578b4567/ansioprint-advances-3d-printing-with-composite-materials-for-strength-and-structural-parts